ARCHITEKTURFOTOGRAFIE

Architekturfotografie – Immobilien und Baukunst im Fokus

Bei der Architekturfotografie geht es einerseits darum, dem Betrachtenden ein möglichst realistisches Bild von einem Haus, Gebäudekomplex oder anderen Bauobjekten zu vermitteln. Andererseits gilt es ebenso die kunstvollen, beeindruckenden Seiten einer Immobilie und ihrer Konstruktion zu zeigen. Schließlich ist der Begriff Architektur im Kern nichts anderes als ein Synonym für das Wort Baukunst.

Egal, ob eher dokumentarisch oder – mittels Perspektive, Blendeneinstellung, Lichtverhältnisse und dergleichen künstlerisch interpretiert – Fotos sollen den Betrachter neugierig machen – im besten Fall faszinieren.

Der vielleicht wichtigste Aspekt, Basis für eine gelungene Architekturfotografie: Objekte und Räume müssen fotografisch „sauber“ abgelichtet werden. In der Regel, es sei denn es ist unter künstlerischen Gesichtspunkten bewusst gewollt, sollten beispielsweise stürzende Linien vermieden werden. Entsprechend erforderliche Spezialobjektive gehören zu meinem Equipment.

Außenansichten

Außenaufnahmen – alles eine Frage der Perspektive? Je nach Blickpunkt – gern auch mal per Drohne aus der Luft – und Wahl des Bildausschnittes bei der Ablichtung von Objekten ergeben sich mehr oder weniger imposante Eindrücke. Meine Aufgabe ist es, hier kreativ zu sein und die besten Lösungen zu finden.

Oft sind es Details, die den Charme einer Immobilie ausmachen: Geometrische Formen, Ornamente, Skulpturen, harmonische Einbindung in die Gartengestaltung und anders mehr.

Drohnenfotografie

Mittels der oben bereits erwähnten Aufnahmen durch Einsatz einer Drohne eröffnen sich neue Perspektiven. Die Formen eines Objektes oder seine Einbindung in das Umfeld, beispielsweise die Lage in einem Wohngebiet, kann so transparent gemacht werden. Die Betrachtung derartiger Luftaufnahmen ist zudem einfach ein ästhetischer Genuss.

On Top – das Dach

Die Möglichkeiten der Drohnenfotografie sind besonders für Dachdecker und Dachziegelhersteller von großem Interesse. Bei aller „Verliebtheit“ in diese noch relativ neue Technologie ist die „erdverbundene“ Arbeit mit einer „normalen“ Kamera auch für die anspruchsvolle Fotografie einer Dachgestaltung unverzichtbar.

Innenarchitektur

Auch bei der Innenarchitektur spielen neben der räumlichen Formgebung „Kleinigkeiten“ eine große Rolle: Beleuchtung, Farbgebung, Möblierung, Bebilderung, schmückende Details etc.

Bisweilen arbeite ich hier mit Spezialisten in Sachen „Interieur Design“ zusammen (mehr dazu finden Sie u.a. in meinem Blog-Beitrag “Gutes Wetter und Interieur Design” auf dieser Website).

Momentaufnahmen
Lichtschein durch Kirchenfenster | Foto: Dieter Eikenberg, imprints
Lichtprojektion | Foto: Dieter Eikenberg, imprints

Bei der Architekturfotografie spielt das „Abpassen des richtigen Moments“ meist eine untergeordnete Rolle. Trotzdem ist dieser Aspekt nicht gänzlich zu vernachlässigen. Wetterlage, Jahres- und Tageszeit sind immer zu berücksichtigen.

Bisweilen ergeben sich, mehr oder weniger zufällig, für kurze Zeit im wahrsten Sinne des Wortes besondere “Rahmenbedingungen”. Durch den einfallenden Sonnenschein wurde per “Lichtprojektion” auf den Boden des Raumes die Struktur der dortigen Fensterrahmen hervorgehoben. – Beim Fotografieren der Skyline von New York: Während der Bootsfahrt auf dem Hudson River beobachtete ich, wie sich vorrübergehend eine Wolkenformation passend in Szene schob. Dies war der richtige Moment zum Betätigen des Auslösers. Die an sich schon beeindruckende Skyline erhielt so zusätzlich einen würdigen Hintergrund.  – Ähnliches, allerdings in unübersehbaren “Moll-Tönen”, ereignete sich bei meinem Besuch der Kirche in Barfleur (Normandie): Es entstand ein Foto mit an biblische Golgota-Gemälde erinnernder Stimmung . Nur kurze Zeit später ergab sich im Innenraum der selben Kirche ein ganz anderes Bild: Goldenes Licht flutete durch die kleinen Fenster des sonst eher dunklen Innenraums. Draußen hatte offensichtlich die Sonne wieder die Vorherrschaft übernommen. – In Kelsterbach bot sich für wenige Sekunden zufällig eine beeindruckende Abendstimmung. Nur wenige Lichtstrahlen durchbrachen kurz eine Lücke im bedeckten Himmel und strahlten ein sonst eher umspektakuläres Gebäude so an, dass sich dieses geradezu pittoresk präsentierte. – Auch beim Entstehen von Architektur scheint die Sonne mitunter zu wissen, auf wen sie ihr Spotlight richtet: Kurz vor Feierabend setzt sie einen fleißigen Bauarbeiter “lichttechnisch” gut in Szene.

Reizvolle Wetter- und Lichtstimmungen: Wenn sie geboten werden, sollte man sich beeilen, sie nicht zu verpassen!

Fotografische Baubegleitung

Meine Arbeit in Sachen Architekturfotografie beschränkt sich nicht auf die Ablichtung bestehender Bauten. Zu besonders reizvollen Aufgaben zählen fotografische Baubegleitungen. Dabei geht es um die Dokumentation und Interpretation von Entstehungsprozessen, bisweilen angefangen von der „grünen Wiese“ bis hin zur endgültigen Fertigstellung eines architektonischen Objekts.

Abrissarbeiten

Ebenfalls reizvoll, am Rande der Sparte Architekturfotografie: Der umgekehrte Weg. Sprich, ich begleite auch den Abriss von Gebäudekomplexen mit meiner Kamera.

Dokumentation vs. Manipulation

Nochmals zurück zum Spannungsfeld zwischen Realität und Kunst bei der Architekturfotografie: Einer meiner Auftraggeber aus der Immobilienbranche berichtete mir von der Reaktion eines Kunden. Der Interessent war durch meine Fotos auf eine zum Verkauf anstehende Immobilie aufmerksam geworden. Bei der Besichtigung vor Ort fragte der potentielle Käufer den Makler, wo denn nun das Haus sei, dass er auf den Abbildungen gesehen habe. Ein großes Lob für meine Arbeit? Im Sinne der Erfüllung meiner Aufgabenstellung, die Immobilie fotografisch möglichst interessant zu präsentieren, trifft dies sicherlich zu. Ich räume ein: Vielleicht hatte ich es in diesem Fall mit der Betonung der schönen Seiten des Gebäudes doch ein wenig übertrieben. Grundsätzlich denke ich, dass es bei der Architekturfotografie keine absolute Objektivität gibt! So halte ich es durchaus für legitim, Bauten in Schwarz-Weiss zu präsentieren, etwa um die Aufmerksamkeit auf Strukturen zu lenken.

Meine Kunden

Zu meinen Kunden in Sachen Architekturfotografie gehören Immobilienmakler, Bauunternehmen, Produzenten von Bauteilen und -materialien, Architekten, Ingenieurbüros, Dachdecker, Kommunen, Verwaltungen, Arztpraxen, Seniorenheime, Supermärkte und natürlich Bauherren und -frauen.

Privat oder geschäftlich:
Sie können mich über die Werbeagentur imprints in Rosdorf (Landkreis Göttingen) als Fotograf in Sachen Architekturfotografie buchen. – Weitere Informationen zur Werbeagentur Imprints GmbH finden Sie im Internet unter: imprints.de.

Kontakt

Gerne beraten ich Sie persönlich.
 Rufen Sie mich einfach an:

Tel.: 0551 – 5006 50 30
Mobil: 0152 – 08 57 07 42

Oder senden Sie mir eine E-Mail: info@fotografie-goettingen.de
Oder besuchen Sie mich (bitte nach telefonischer Absprache) in meinem Studio-Büro.

Ich freue mich auf Ihre Nachricht!

Ausführliche Informationen zur Kontaktaufnahme finden Sie unter KONTAKT.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.